Waldkindergarten Rechtenbach

Waldkindergarten Rechtenbach

Karte und Routenplaner

*

Bildergalerie

Profilbild

Öffnungszeiten

Vormittagsbetreuung ohne Mittagessen

8.00 - 13.00 Uhr

 

Halbtagsbetreuung bis 14.30 Uhr mit Mittagessen

8.00 - 14.30 Uhr

 

 

 

 

Träger

Betreuungsangebote

Kinder U3 (2 - 3 Jahre)

  • - Vormittagsbetreuung U3 (7.30 - 13.00 Uhr)
  • - Vormittagsbetreuung U3 (8.00 - 13.00 Uhr)
  • - Halbtagsbetreuung bis 14.30 Uhr U3 (7.30 - 14.30 Uhr)
  • - Halbtagsbetreuung bis 14.30 Uhr U3 (8.00 - 14.30 Uhr)

Kinder Ü3 (über 3 Jahre)

  • - Vormittagsbetreuung (7.30 - 13.00 Uhr)
  • - Vormittagsbetreuung (8.00 - 13.00 Uhr)
  • - Halbtagsbetreuung bis 14.30 Uhr (07.30 - 14.30 Uhr)
  • - Halbtagsbetreuung bis 14.30 Uhr (8.00 - 14.30 Uhr)

verlängerte Öffnungszeiten

  • - erweiterte Vormittagsbetreuung (7.00 - 7.30 Uhr)
  • - erweiterte Vormittagsbetreuung U2 / U3 (7.00 - 7.30 Uhr)

Pädagogische Arbeit

Unsere Arbeit orientiert sich am hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes. Dies beinhaltet den situativen Ansatz, das heisst: 

Es wird kein starrer Lehrplan verfolgt, sondern bei der Konzipierung der Angebote wird von der tatsächlichen Lebenssituation der Kinder ausgegangen. Das beinhaltet deren Bedürfnisse und Fähigkeiten. Die Kinder werden in ihren individuellen Entwicklungsmöglichkeiten unterstützt. Sie werden sehr genau beobachtet. Dabei wird für die Erzieher/in klar, welche Themen, Ereignisse und Alltags Erfahrungen für die Kinder von Bedeutung sind. Diese werden Grundlage des pädagogischen Handelns.

Genauso wird auf das Wetter, die Jahreszeiten, Ereignisse und Kontakte im Wald spontan eingegangen. Ein bedeutender Bestandteil des Tagesablaufes ist das Freispiel der Kinder, bei dem sie selbst bestimmt ihr eigenes Handeln und deren Wirkung erkennen und erlernen.

Auf die Stärkung der Basiskompetenzen, die der Bildungsplan vorsieht wird in unserem Waldkindergarten großen Wert gelegt. 

Beispielsweise bedeutet Partizipation, Beteiligung der Kinder im Alltag. Im täglichen Miteinander schaffen wir immer wieder den Rahmen um Kinder zu motivieren, sich aktiv am Alltag zu beteiligen, indem sie ihre Meinung sagen, Ideen einbringen, Aufgaben übernehmen, Regeln entwickeln und überprüfen, etc..

Projekte oder Aktivitäten ergeben sich aus dem Tagesablauf und den Ideen und Interessen der Kinder. Ein Kind möchte beispielsweise wissen wie eine Pflanze heißt. Wir suchen diese Blüte gemeinsam im Bestimmungsbuch und das Kind stellt den anderen Kindern im Abschlusskreis die neu entdeckte Blume vor. Einige Kinder kennen diese Blüte bereits und erzählen davon. Oft ergeben sich dann Ideen, was man aus dieser Blüte noch machen kann.

Unsere regelmäßigen Termine sind: einmal im Monat gemeinsam über dem Feuer kochen. Die Kinder stimmen ab, was wir gemeinsam zubereiten. Dabei orientieren wir uns an den saisonialen Produkten. Weiter bewirtschaften wir einen eigenen Garten, aus dem wir uns frisch und ökologisch versorgen können.

Über die Wintermonate besuchen wir regelmäßig das Hüttenberger Hallenbad.

Unsere Vorschularbeit findet regelmäßig statt. Neben vielen Ausflügen, die speziell die Vorschulgruppe unternimmt (Schloss Braunfels, Fantastische Bibiliothek, Verkehrserziehung mit der Polizei, usw...)beinhaltet die Vorschularbeit zum einen Teil Feinmotorische Angebote und waldpädagogische Schwerpunkte. Die Übernachtung der Schulanfäger im Outdoorzentrum Lahntal ist der Höhepunkt des Jahres und ein beliebter Abschluss, bevor es in die Schule geht...

Jedes Jahr bestimmen die Kinder gemeinsam, welches Thema wir am Sommerfest behandeln wollen. Dazu werden Ideen gesammelt, aktuelle Geschehnisse miteinbezogen und die Wünsche der Gruppe berücksichtigt. 

Auch das morgendliche Abstimmen, welchen Platz wir besuchen wollen, findet im Rahmen einer Kinderkonferenz statt.

Im täglichen Spiel planen die Kinder Bauvorhaben. Sie legen Baupläne an und führen ihre Ideen danach aus. Gemeinsam unterstützen sie sich, z.B. beim gegenseitigem Festhalten von Brettern, wenn sie etwas aufeinander nageln wollen. Sie sammeln unterschiedliche Naturmaterialien und sortieren, ordnen, beschreiben, bestimmen und benennen diese.

Sie beobachten kurz- und längerfristige Veränderungen in der Natur. Beschreiben diese und bekommen auf ihre Fragen kindgerechte Antworten von den ErzieherInnen. Durch Experimente naturwissenschaftlicher Art, nehmen die Kinder die Vorgänge der Natur bewusst war und erschließen sich so ihre Welt.

Fragen und Interessen der Kinder werden in die tägliche Arbeit aufgenommen. Daraus ergeben sich oft Projekte bei denen Kinder und Erzieher in ko-konstruktiver Arbeitsweise miteinander und voneinander lernen und gemeinsam das Ziel erreichen. Dabei werden oft mehrere Lösungswege ausprobiert. Dies steigert die Frustrationstoleranz genauso wie den natürlichen Forscherdrang aber auch das Problemlöseverhalten der Kinder. Sie fühlen sich auf diese Weise ernst genommen und als Persönlichkeit mit ihren eigenen Meinungen respektiert.

Wir sind im Wald zu Gast. Das Zuhause der Tiere und Pflanzen respektieren wir und gehen damit sorgsam um. Wir reißen keine lebenden Bäume oder Pflanzen heraus und töten keine Tiere. Wir hinterlassen den Wald sauber und ordentlich.Die Kinder lernen, dass die Umwelt und besonders der Wald eine wichtige Rolle für unsere Gesellschaft, Menschen und Kultur spielt und dass wir diesen Lebensraum schützen müssen.

Durch den dauernden Aufenthalt im Freien erleben die Kinder hautnah, welche Besonderheiten die verschiedenen Jahreszeiten bieten. Das Erleben und der Umgang mit den existenziellen Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde und den Naturerscheinungen, wie Regen, Nebel, Hagel und Schnee, bereichern das Kind in seiner Gesamtpersönlichkeit.

Der jahreszeitliche Rhythmus, die Abläufe im Naturkreislauf werden unmittelbar erlebt.

Folgende christlichen Feste feiern wir auch im Wald:

 

  • Ostern
  • Laternenfest
  • Nikolaustag
  • Weihnachten

 

Unser Bild vom Kind

Wir sehen die Kinder als Persönlichkeiten, die sich individuell und nach  ihrem eigenen Tempo entwickeln und die wir auf einem kleinen Stück ihres Lebensweges begleiten dürfen. Sie werden von uns als kompetente, vollständige kleine Menschen, die in der Lage sind ihren Alltag eigenständig zu gestalten und sich zu ihrem Besten zu entwickeln, anerkannt. Wir holen die Kinder dort ab, wo sie gerade stehen und Arbeiten mit ihnen auf Augenhöhe. Auf diese Weise versuchen wir eine verständnis- und vertrauensvolle Beziehung zu ihnen aufzubauen.

Waldpädagogik basiert auf Verantwortung und Vertrauen.

Team

Waldkindergarten Rechtenbach

Unser Team besteht aus drei pädagogischen Fachkräften, die alle im Bereich der Waldpädagogik fortgebildet sind. Weiter bilden wir regelmäßig Berufspraktikante aus.

Von links: Bianka Rehm (Leitung), Alexandra Knöll, Susanne Schiml, Edith Nicoara

Angebote, Schwerpunkte und Besonderheiten

Im Waldkindergarten "Wurzelhüpfer" Rechtenbach werden 20 Kinder im Altern von 3 bis 6 Jahren betreut.
Die Betreuungszeit im Wald ist täglich von 8.00 bis 13.00 Uhr. Sie können wählen, ob Ihre Kinder bei uns Mittagessen, dann melden Sie bitte Ihr Kind bis 14.00 Uhr an.
Weiterhin besteht die Möglichkeit die Kinder nachmittags in der Kindertagesstätte Baumgarten, bis 16.30 Uhr betreuen zu lassen.

Das Mittagessen liefert täglich Bio Catering "Safran" aus Hüttenberg. Für das tägliche Mittagessen wird eine Pauschale abgerechnet.

Die Kinder sind ganzjährig im Wald unterwegs. Ihnen steht ein Bauwagen und ein Tipi zur Verfügung, in dem Bücher, Mal-und Spielsachen aufbewahrt werden. Wir möchten möglichst allen Kindern den Aufenthalt im Wald ermöglichen. Daher stehen Integrationsplätze zur Verfügung.

Unsere Konzeption orientiert sich am Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan und den Qualitätsstandards der Gemeinde Hüttenberg.Wir legen großen Wert auf die Zusammenarbeit mit den Eltern. Daher finden regelmäßig Elterngespräche und Elternabende statt. Weiter arbeiten wir eng mit den ansässigen Grundschulen in Rechtenbach und Hüttenberg zusammen, um den Kindern einen optimalen Übergang in die Schule zu ermöglichen.

Die Kinder erleben ihre Umwelt und die Natur mit allen Sinnen und werden individuell gefördert.Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Öffnung nach außen. Regelmäßig pflegen wir Kontakte zu ortsansässigen Vereinen, der Seniorenwerkstatt, der Polizei, der Fantastischen Bibliothek in Wetzlar, dem Förster, usw. Weiter besuchen wir über die Wintermonate regelmäßig das Hüttenberger Hallenbad.

Sollten Sie Interesse an unserer Arbeit haben und einen Kindergartenplatz für Ihr Kind suchen, freuen wir uns sehr über einen Anruf von Ihnen. Wir vereinbaren dann einen Termin zum Kennenlernen, an dem wir Ihnen den Waldkindergarten vorstellen. Dabei erfarhen Sie, was Ihr Kind und Sie alles bei uns erleben und erfahren können. Nach diesem ersten Gespräch wird Ihre Anmeldung verbindlich.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen und Ihren Kindern.